Zur Startseite

Startseite | AGB | Widerrufsrecht | Datenschutz | Versandkosten | Volumengewicht | Lieferzeit | Zahlarten | Anfragen | Impressum
» Start » Kirschsteine in der Ergotherapie
Großabnehmer



Rabatte werden automatisch berechnet

Bei Vorkasse per Banküberweisung weitere 2 % Skonto


Newsletter



eintragen
austragen
Ich möchte den Newsletter abonnieren. Abmeldung jederzeit möglich. (Bitte anklicken)

Kirschsteine in der Ergotherapie

Kirschkerne können sowohl in der Behandlung Erwachsener motorisch-funktioneller Bereich, neurologischer Bereich) als auch in der Behandlung wahrnehmungsbeeinträchtigter Kinder (Pädiatrie) Anwendung finden.





In der Pädiatrie:

Die Körperwahrnehmung besteht aus drei großen Teilbereichen. Einer davon ist die taktile Wahrnehmung. In der Haut befinden sich zahlreiche Sinnesorgane, um Druck, Berührung, Oberflächenbeschaffenheit, Kälte oder Hitze und Schmerzen wahrzunehmen. Das ausgedehnteste Sinnessystem unseres Körpers ist der Tastsinn, welches sich als das erste sensorische System im Mutterleib entwickelt (ab dem 2./3. Monat) und dort bereits funktioniert. Für das Wohlbefinden und die Entwicklung des Menschen sind Berührungsreize von großer Bedeutung. Eine der häufigsten Störungen des Tastsinnes besteht darin, dass das Kind Berührungen nicht genau unterscheiden, lokalisieren und identifizieren kann. Deshalb können wir in der Ergotherapie diese Störung minimieren, indem wir dem Kind gezielt taktile Reize anbieten. Dabei kommt z.B. eine große mit Kirschkernen gefüllte Kiste zu Einsatz, in dem das Kind sitzen und sich einbuddeln kann, die Kerne mit der Hand oder Bechern umfüllen kann, oder sich berieseln lassen kann. Oder das Kind soll eine Kiste, welche mit Kirschsteinen gefüllt ist, ertasten (ohne Sichtkontrolle) und benennen welches Material sich darin befindet. Auch kann man in einem solchen Kirschkernbad verschiedene Gegenstände aus z.B. Holz verstecken, welche das Kind ausschließlich durch fühlen erraten soll. Durch diese taktile Stimulation wird die taktile Wahrnehmung gefördert und somit lernt das Kind sich und seine Umwelt, seine Berührungen und Empfindungen genauer zu spüren und zu unterscheiden.




Im motorisch-funktionellen/neurologischen Bereich:

Häufig leiden Patienten nach z.B. Handverletzungen oder Schlaganfällen an Sensibilitätsstörungen. Diese äußern sich z.B. durch Missempfinden im betroffenen Gebieten, Kribbeln oder Taubheitsgefühle. Um die Oberflächen- und auch Tiefensensibilität (Tastsinn) zu fördern, werden in der Ergotherapie gern Sensibilitätsbäder mit Kirschkernen genutzt. Diese können je nach Erkrankung und Beschwerden bei Zimmertemperatur, im warmen oder auch kalten Zustand zur Anwendung kommen. Hierbei sollen die Patienten das Gefühl an der Hautoberfläche, die Konsistenz der Kerne sowie den von den Kernen ausgehenden Druck von außen auf z.B. die Hand erfahren. Zusätzlich beruhigt Kälte Entzündungen, Wärme hingegen lockert die verkrampfte Muskulatur und fördert aktive Bewegungen der betroffenen Extremität. Weiterhin kann man z.B. kleine Gegenstände (z.B. Kugel, Puzzleteile usw.) darin verstecken um die Beweglichkeit und verschiedene Greiffunktionen zu fördern.




Autorin und Fotos:

Frauke Kurth
Praxis für Ergotherapie
Frankfurter Straße 147
63263 Neu-Isenburg
info@ergotherapie-kurth.info
www.ergotherapie-kurth.info


Bernfried Warning



www.kirschkerne.biz
Warenkorb


Ihr Warenkorb ist leer

Gesamt:0.00 EUR

inkl. MwSt. | zzgl. Versand
Anzeigen | Kasse | Löschen

Zahlarten




Produktsuche



Alle Begriffe finden (und)
Mind. einen finden (oder)